zum Inhalt

Sie sind hier: Kontakt/ Info > Archiv Brancheninformatio… > Uneinigkeit bei Ringlift …

Uneinigkeit bei Ringlift - Lizenzverträge gekündigt

17.07.2007

23. Oktober 2002

Innerhalb der Ringlift- Organisation herrscht – vorsichtig ausgedrückt – Unruhe. Über mögliche Varianten einer Weiterarbeit wird derzeit intensiv gesprochen, sowohl miteinander als auch nur in den einzelnen Fraktionen.

Die ersten Veränderungen innerhalb der Organisation fanden auf der Jahreshauptversammlung Ende August statt. Hier wurde beschlossen die GmbH, deren Gesellschafter Joachim Metzner und Wolfgang Dahms sind, in eine Aktiengesellschaft gegen Ende des Jahres umzuwandeln. Aktien erhalten sollten nach diesen Plänen sowohl Metzner und Dahms als auch die Mitglieder. Diese Pläne sind, ebenso wie weitere allerdings nicht genannte, nach wie vor im Gespräch.

Mitte September wurde bekannt gegeben, dass Leopold Mayrhofer nicht mehr für das Unternehmen Ringlift GmbH tätig ist. Unstimmigkeiten wurden als Gründe angeführt. In der Zwischenzeit haben, mit Ausnahme weniger, die Mitglieder nach eigenen Angaben ihren Lizenzvertrag mit der GmbH gekündigt.

Alle Beteiligten sind nach wie vor in Verhandlungen, wie die Struktur im kommenden Jahr aussehen werde.

Mayrhofer und Ring-Lift gehen getrennte Wege
27. September 2002

Leopold Mayrhofer, langjähriger Geschäftsführer bei Ringlift, ist aus dem Unternehmen ausgeschieden.

Dieser Schritt wird von den beiden Gesellschaftern Joachim Metzner und Wolfgang Dahms ausdrücklich bedauert.
Leopold Mayrhofer hat das Unternehmen von Anfang an mit aufgebaut. Dahms übernimmt bis auf weiteres die Geschäftsführung von Ringlift.

Der in Hohenroda beschlossene Weg, das Unternehmen in eine Aktiengesellschaft umzuwandeln und die 51 Ringlift-Partner stärker einzubinden, wird weiter verfolgt.

Ringlift soll Aktiengesellschaft werden
31. August 2002

Auf ihrer Jahreshauptversammlung im hessischen Hohenroda haben die 51 Ringliftpartner und die bisherigen Eigner der Servicegesellschaft beschlossen, die Ringlift GmbH in eine Aktiengesellschaft zu überführen. Aktionäre werden dann sowohl die bisherigen Gesellschafter als auch die Ringliftpartner sein.

Die Aktien werden so genannte vinkulierte Namensaktien sein, deren Handel nur mit Zustimmung des Aufsichtsrates geschehen kann. Durch den Einstieg der Ringliftpartner findet gleichzeitig eine Kapitalerhöhung statt.

Leopold Mayrhofer wird als vorläufiger Vorstandsvorsitzender die Geschäfte führen. Zum Kreis des vorläufigen Aufsichtsrates gehören neben den beiden Altgesellschaftern Wolfgang Dahms und Joachim Metzner auch Claus-Eberhard Scheurer, Jürgen Koch, Jörg Iwanski und Andreas Reinkenhoff aus dem Kreis der Ringliftpartner.

Als Grund für diesen Schritt sagt Mayrhofer gegenüber Vertikal.net: “Die Partner werden besser eingebunden und die Identifikation wird dadurch erhöht”. Zu den zukünftigen Zielen gehören dazu ein kontrolliertes Wachstum, das verbesserte Auftreten im Einkauf und die langfristige Systemsicherung.

Damit könne der Außenauftritt und der Interessensausgleich untereinander verbessert werden erklärte Scheurer und meint weiter: “Die Zeit war reif sich zu verändern”.

Die bisherigen Mitarbeiter von Ringlift werden in die Aktiengesellschaft übernommen.

« zurück zur Übersicht

 
Arbeitsbühnen und Hebebühnen online kaufen oder mieten AGB Impressum Datenschutz Sitemap Folgen Sie uns auf facebook
 
© Häßler-Lift | Programmierung, CMS: lilac-media
Um ein für Sie passendes Remarketing zu ermöglichen, bitten wir um Ihre Einwilligung zur Verwendung der Remarketing-Funktion der Facebook Inc. Weitere Informationen hierzu sowie eine Widerspruchsmöglichkeit, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok